Einheit 1: Kommunikation über Sexualität

Eine der größten Barrieren beim Erreichen einer guten sexuellen Gesundheit im fortgeschrittenen Alter ist fehlende Kommunikation zwischen den Gesundheits- und Sozialarbeitern und deren älteren Klienten aufgrund eines oder mehreren der oben aufgelisteten Faktoren. Trotz dem Wissen vieler Gesundheits- und Sozialarbeiter über die weitergehende Bedeutung von Sexualität für ältere Klienten/Patienten, wird dieses Feld der Gesundheitsvorsorge oft routinemäßig übersehen. (Gott et al. 2004). Tatsächlich wurde in der Globalen Studie über sexuelle Anschauungen und Verhaltensweisen festgestellt, dass in den letzten 3 Jahren nur 9% der Männer und Frauen bei einem Routinebesuch bei ihrem Gesundheits- und Sozialpfleger nach ihrer sexuellen Gesundheit gefragt wurden.(Moreira et al. 2005).

  Einleitung

 

Eine der größten Barrieren beim Erreichen einer guten sexuellen Gesundheit im fortgeschrittenen Alter ist fehlende Kommunikation zwischen den Gesundheits- und Sozialarbeitern und deren älteren Klienten aufgrund eines oder mehreren der oben aufgelisteten Faktoren. Trotz dem Wissen vieler Gesundheits- und Sozialarbeiter über die weitergehende Bedeutung von Sexualität für ältere Klienten/Patienten, wird dieses Feld der Gesundheitsvorsorge oft routinemäßig übersehen. (Gott et al. 2004). Tatsächlich wurde in der Globalen Studie über sexuelle Anschauungen und Verhaltensweisen festgestellt, dass in den letzten 3 Jahren nur 9% der Männer und Frauen bei einem Routinebesuch bei ihrem Gesundheits- und Sozialpfleger nach ihrer sexuellen Gesundheit gefragt wurden.(Moreira et al. 2005).

Wahrscheinlich wichtiger ist, dass es allgemein anerkannt ist, dass älter Menschen normalerweise keine Konversationen über ihre sexuelle Gesundheit initiieren.Trotzdem reden ältere Menschen oft über ihre sexuellen Bedürfnisse und Sorgen, sobald sie dazu angeregt warden. Gesundheits- und Sozialpfleger sollten deswegen eine proaktive Einstellung dazu haben, sexuelle Bedürfnisse und Sorgen mit ihren älteren Klienten zu besprechen und die beste Richtline dazu ist es, dieses Thema zur richtigen Gelegenheit während einer Routineuntersuchung anzusprechen. (Farrell & Belza 2012; Hughes, Rostant & Curran 2014; Kotz 2005; Kuehn 2008).

  Kerninformationen 

  • Sexuelle Aktivität hat viele Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden
  • Es gibt viele Barrieren bei der Kommunikation zu Sexualität und sexueller Gesundheit zwischen Gesundheits- und Sozialarbeitern und ihren älteren Klienten
  • Ältere Menschen initiieren die Diskussion oft nicht selbst, aber sobald sie danach gefragt warden, schätzen viele die Möglichkeit über ihre Situation, Fragen und Bedenken mit Gesundheits- und Sozialarbeitern zu reden.
  • Routineuntersuchungen stellen eine exzellente Möglichkeit für Gesundheits- und Sozialarbeiter dar, um eine Diskussion über sexuelle Angelegenheiten mit ihren Klienten zu beginnen.

  Lernziele

 

Am Ende dieses Abschnitts sollten Studenten fähig sein:  

  1. Barrieren zu erkennen um die Diskussion über sexuelle Angelegenheiten vorzuschlagen, die ältere Menschen und Gesundheits- und Sozialarbeiter konfrontieren
  2. die Kommunikations- und Ansprechstrategien zu kennen, um ältere Menschen in Diskussionen über Sexualität und sexuelle Gesundheit einzubeziehen
  3. Wege zu kennen, alte Menschen durch richtige Kommunikation zu emanzipieren

   Inhalt

 

Ermächtigung, Kommunikation und das PLISSIT-Modell.

Damit dies passieren kann, muss ein Individuum gut informiert sein über die Bedingungen, die notwendig für eine ausgezeichnete Gesundheit und Wohlergehensind. Durch die Verbesserung der Kommunikation zwischen Gesundheits- und Sozialarbeiter und Klient, der Praktiker kann dabei helfen, den Klienten dazu zu ermächtigen, selbst Kontrolle über seine sexuelle Gesundheit zu haben in dem man ihn in die Diskussion einbezieht – und macht Fortschritte um seine sexuellen Bedürfnisse zu erkennen und erfüllen und seine allgemeine sexuelle Gesundheit zu erhalten. Als solches ist das Beginnen eines Gespräches ein wichtiger erster Schritt. Das PLISSIT-Modell wurde in den späten 1970ern entwickelt und bietet einen Ansatz zum Initiieren und Führen eines Gesprächs mit einem Klienten über seine sexuelle Gesundheit.

Das PLISSIT-Modell hat vier miteinander verbundene Teile – Erlaubnis, begrenzte Informationen, spezifische Vorschläge und intensive Therapie. 

P

Erlaubnis (Permission) - bitten Sie den Klienten mit ihm über seine sexuelle Gesundheit sprechen zu dürfen.

LI

Begrenzte Informationen (Limited Information) - geben Sie dem Klienten, begrenzte  Informationen, die vielleicht auf ältere Menschen zutreffen.

SS

Spezifische Vorschläge (Specific Suggestions) - dem Klienten spezifische Vorschläge dazu machen, wie er seine sexuelle Gesundheit verbessern kann 

IT

Intensive Therapie (Intensive Therapy) - einen Spezialisten weiterempfehlen, falls der Klient ein Problem hat, bei dem er nicht weiterhelfen kann. 

Für mehr Information über das PLISSIT-Modell und um ein Video von Dr. Meredith Wallace und des Hartford Instituts für Geriatriepflege über das Management und die Beurteilung von sexueller Gesundheit von älteren Menschen zu sehen, besuchen Sie: https://consultgeri.org/try-this/general-assessment/issue-10  

Faktoren, die man mit dem PLISSIT-Modell erleichtern kann, um eine Diskussion mit einer älteren Person zu haben:

  • Gehen Sie sicher, dass das Gespräch in einem privaten Raum stattfindet und versichern Sie dem Klienten, dass jede Information streng vertraulich behandelt warden.
  • Agieren Sie aufgeschlossen und ohne zu urteilen und verwenden sie geschlechtsneutrale Sprache.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre eigenen Überzeugungen und Einstellungen die Diskussion nicht in eine bestimmte Richtung lenken.
  • Denken Sie daran, dass es möglicherweise kultur- und geschlechterbedingte Unterschiede der Einstellungen zu Sex geben kann. Wenn der Klient/Patient einen anderen kulturellen Hintergrund hat, und man sich nicht sicher ist was angebracht ist, ist es am besten respektvoll und vorsichtig zu fragen.
Rollenspiel

Üben Sie das PLISSIT-Modell mit einem Kollegen oder Freund und verwenden Sie dafür folgende hypothetische Fallstudien :

Mrs. Black ist ein 65 Jahre alte, verheiratete Frau, die ihren Gynäkologen einmal jährlich zur Kontrolluntersuchung besucht. Mrs. Black bekommt seit acht Jahren eine Hormonersatztherapie. Dies hat ihr bereits früher schon beim Problem ihrer Scheidentrockenheit geholfen. Doch im vergangenen Jahr hat sie begonnen, eine niedrige Dosis eines Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmers (20mg) nehmen (20 mg) des selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmers (SSRI) Citalopram gegen ihre leichten Depressionen zu nehmen. Seit Beginn der Einnahme erlebt sie einen Rückgang ihrer Libido und macht sich nun Sorgen, wie dies sich auf ihre Ehe auswirken könnte.

Mr. White ist ein 68 Jahre alter, geschiedenen Mann. Er sieht sich selbst als homosexuell, nachdem er sein Coming-Out nach seiner Scheidung hatte. Seit fünf Jahren ist er mit seinem aktuellen Partner zusammen. Früher nahm er Medikamente gegen Angstzustände (Xanax), hat aber vor vier Jahren mit der Einnahme aufgehört. Derzeit nimmt er nur Statine, um seinen Cholesterinspiegel im Griff zu behalten, ist aber sonst bei guter Gesundheit. Gelegentlich erlebt er jedoch erektile Dysfunktion.

Fragen zur Erleichterung der Rollenspiele
  • Black wenn das in Ordnung für Sie ist, würde ich Ihnen gerne ein paar Fragen zu Ihrer sexuellen Gesundheit stellen?
  • Viele Patienten kämpfen mit zunehmendem Alter mit ihrer sexuellen Gesundheit, wäre es daher in Ordnung wenn ich Sie frage, wie es um ihre sexuelle Gesundheit in letzter Zeit bestellt ist?
  • Einige der Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen, können Ihre sexuelle Gesundheit beeinflussen, hätten Sie etwas dagegen, wenn ich Ihnen einige Fragen zu Ihrer sexuellen Gesundheit stelle?
  • Was für Sorgen haben Sie in Bezug auf Ihre sexuelle Gesundheit?
  • Wie hat sich Ihre sexuelle Funktion seit der Diagnose von … verändert?
  • Haben Ihre sexuellen Gefühle sich verändert, seit wir mit der neuen Behandlungsmethode begonnen haben?
  • Können Sie mir sagen, wie Sie Ihre Sexualität zum Ausdruck bringen?
  • Welche Fragen oder Sorgen haben sie in Bezug auf die Fortsetzung Ihrer sexuellen Bedürfnisse?
  • Auf welche Weise hat sich die sexuelle Beziehung zu Ihrem Partner mit steigendem Alter geändert?
  • Welche Maßnahmen oder Informationen kann ich Ihnen bereitstellen, damit Sie Ihre Sexualität wieder ganz auskosten können?

Herunterladen Einheit 1

Text für Einheit 1

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.