Einheit 3: Aktives Altern

 

Aktives Altern ist in den letzten Jahren ein zentraler Punkt der Sozial- und Gesundheitspolitik in ganz Europa geworden. Aufbauend auf früheren Ideen, die erfolgreiches Altern fördern wollten, wird Aktives Altern von der WHO wie folgt definiert: 

"Der Prozess, die Möglichkeiten für Gesundheit, Beteiligung und Sicherheit zu optimieren, um die Lebensqualität mit zunehmendem Alter zu verbessern. Dies gilt sowohl für Einzelpersonen als auch für ganze Bevölkerungsgruppen. "

  Einführung

 

Aktives Altern ist in den letzten Jahren ein zentraler Punkt der Sozial- und Gesundheitspolitik in ganz Europa geworden. Aufbauend auf früheren Ideen, die erfolgreiches Altern fördern wollten, wird Aktives Altern von der WHO wie folgt definiert:

"Der Prozess, die Möglichkeiten für Gesundheit, Beteiligung und Sicherheit zu optimieren, um die Lebensqualität mit zunehmendem Alter zu verbessern. Dies gilt sowohl für Einzelpersonen als auch für ganze Bevölkerungsgruppen. "

Ein solcher Ansatz in der Sozial- und Gesundheitspolitik, ebenso wie in Gesundheits- und sozialen Services, ist dazu konzipiert, die Lebensqualität älterer Menschen und ihr Wohlergehen zu verbessern. Darüber hinaus kommt der Erfolg der Strategie des Aktiven Alterns von der Erkenntnis, dass "Aktivität" sollte von den älteren Menschen selbst definiert werden sollte; die ausgewählten Aktivitäten der älteren Menschen sollten aktiv unterstützt werden; Vielfalt sollte erkannt und respektiert werden und die Beteiligung älterer Menschen an Entscheidungsprozessen sollte gefördert und vermehrt werden. Von zentraler Bedeutung für die Ziele des Aktiven Alterns, ist der Begriff der Kontinuität. Die Theorie der Kontinuität setzt darauf, den älteren Menschen zu ermöglichen, Werte, Anschauungen und Tätigkeiten beizubehalten, die im Einklang mit ihrem gesamten Leben stehen.

Mit der steigenden Akzeptanz für solche Ideen in den letzten Jahrzehnten hat sich die Aufmerksamkeit auf die Praktiken der im Gesundheits- und Sozialbereich arbeitenden Menschen  und auf die Frage, wie diese die Agenda des Aktiven Alterns unterstützen können, verlagert. Erst kürzlich hat Ruth Katz ein Modell entwickelt, das das Wohlbefinden aller Menschen fördern soll, und vor allem das derjenigen, die mehr Unterstützung brauchen aufgrund von Gebrechlichkeit. Das Modell ermutigt diejenigen, die im Gesundheits- und Sozialbereich arbeiten, die physischen, sozialen und psychologischen Bedürfnisse älterer Menschen zu erkennen. Solche Bedürfnisse beinhalten auch die Aufrechterhaltung persönlicher Beziehungen; Humor und Vergnügen; und Selbstbewusstsein.

Sexualität wird zunehmend als wichtiger Bestandteil des Aktiven Alterns angesehen. Die Förderung der Kontinuität in persönlichen und intimen Beziehungen; Praktiken, die die Aufrechterhaltung des Selbstwertgefühls unterstützen und die aktive Beteiligung älterer Menschen an Entscheidungen über ihr eigenes Sexualleben stehen alle im Einklang mit der Agenda des Aktiven Alterns.

  Kerninformationen

  • Aktives Altern ist eine wichtige Bewegung in ganz Europa
  • Aktives Altern und Kontinuität sind wesentliche Merkmale eines gesunden Alterungsprozesses
  • Sexualität und Intimität sind wichtige Bestandteile eines aktiven Lebens, auch im Alter

  Lernziele

Am Ende dieser Unit wird von Ihnen folgendes erwartet: 

  1. Sie haben ein kritisches Bewusstsein für den Begriff des Aktiven Alterns entwickelt.
  2. Sie verstehen die Bedeutung der Sexualität und Intimität beim Älterwerden und welche Aspekte unseres Lebens dadurch verkompliziert werden könnten.

   Inhalt

 

Reflektierende Übungen

  1. Wie können im Gesundheits- und Sozialbereich Arbeitende die Agenda des Aktiven Alterns unterstützen?
  2. Was sind die Herausforderungen, die bei diesem Ansatz auftreten?
  3. III. Betrachten Sie Ihre eigene Sexualität und Ihre intimen Beziehungen - wie wichtig sind diese für Ihr Wohlbefinden?
  4. Wie könnten diese in Frage gestellt werden, wenn Sie älter werden? (Beachten Sie die physischen, sozialen und psychologischen Aspekte des Alterns)

Herunterladen Einheit 3

Text für Einheit 3

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.